Studie zur Wirksamkeit der Akupunktur bei Polyneuropathie

Polyneuropathie ist eine Erkrankung des peripheren Nervensystems, die meist an den Füßen zu Missempfindungen, Schmerzen und Taubheit führt. In der Folge tritt oft Gangunsicherheit mit einer erhöhten Sturzgefahr auf. Verursacht wird die Polyneuropathie  u.a. durch Diabetes mellitus, Chemotherapie und Alkoholmissbrauch.

Seit 2012 wird im Rahmen einer klinischen Studie am HanseMerkur Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf die Wirksamkeit eines speziellen Akupunkturkonzeptes für die Behandlung der Polyneuropathie untersucht. In einer Pilotstudie wurde bei 76% der behandelten Patienten eine Verbesserung der Symptome erreicht. Das Ergebnis konnte mit  einer messbaren Verbesserung der Nervenleitgeschwindigkeit objektiviert werden. In der laufenden Studie werden diese Ergebnisse für diabetische (bei Diabetes mellitus Typ II) und durch Chemotherapie induzierte Polyneuropathie unter wissenschaftlichen Bedingungen nachgeprüft.
Aktuell werden noch Patienten mit Diabetes mellitus Typ II in die Studie aufgenommen, die an einer manifesten Polyneuropathie leiden. Die Studienteilnehmer erhalten zehn Akupunkturbehandlungen und drei  neurologische  Untersuchungen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Projektleiterin/ Ärztin: Gesa Meyer Hamme, HanseMerkur Zentrum für TCM am UKEPNP

*(Acupuncture treatment improves nerve conduction in peripheral neuropathy, European Journal of Neurology 2007, 14:276-281)