Wundheilungsstudien mit Traditionell Chinesischen Heilkräuterextrakten

Wundheilungsstörungen fordern komplexe Therapieansätze, die unter anderem aus der Vielfalt der Natur geschöpft werden können. Die in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendeten Heilpflanzen werden in Laborstudien in standardisierten Wundmodellsystemen mit Hautproben sowie Zellkulturen auf ihre Wundheilungsförderung untersucht.

Hierbei zeigten sich konzentrationsabhängige Förderungen der Wundregeneration. Aktuell wird analysiert welchen konkreten Effekt (Zellteilung, Zelllebensfähigkeit, Zelltod) der verwendete Pflanzenextrakt auf die an der Wundheilung beteiligten Zelltypen hat. Zudem werden die zugrunde liegenden Signalwege molekularbiologisch und biochemisch weitergehend analysiert, um die Wirkmechanismen des Extraktes nachvollziehen zu können. Diese Untersuchungen ermöglichen die Optimierung des individuell therapeutischen Einsatz und ermöglichen die Etablierung neuer Behandlungsgansätze.

Projektleiterin: M.Sc. Janine Radtke, HanseMerkur Zentrum für TCM am UKE